Babyzimmer Einrichtung: Was wird alles benötigt?

Babyzimmer Einrichtung
Babyzimmer Einrichtung

Das Babyzimmer liebevoll sowie mit Voraussicht einzurichten, ist für alle Eltern ein spannender und auch wichtiger Zeitabschnitt.

Es ist sehr zu empfehlen frühzeitig Ideen (kleine eigene Skizzen oder Zeitschriften) zur Einrichtung von einem Babyzimmer zu sammeln, damit zum Ende der Schwangerschaft nicht unnötiger Stress bei der Planung und Umsetzung aufkommt.

Der Kreativität freien Lauf lassen

Den meisten Eltern liegt eine besonders liebevolle Einrichtung und Gestaltung von dem zukünftigen Babyzimmer am Herzen. Bei der allgemeinen Dekoration können Sie Ihre Kreativität vollends entfalten: ob beispielsweise bunte Gärten mit Schmetterlingen, ein Sommerhimmel mit weißen Wolken und bunten Luftballons oder an einer Zimmerwand ein Nachthimmel mit fluoreszierendem Mond und vielen unterschiedlich großen Sternen, derart anregende wie auch beruhigende Farben sind ein besonderer Hingucker für Babys und Kleinkinder. Alles in Weiß ist allerdings nicht empfehlenswert, da selbst Neugeborene eine optische Anregung zur Weiterentwicklung benötigen.

Sie sollten jedoch auch bedenken, dass Babys rasant wachsen und sich somit der Anspruch an die Gestaltung des Babyzimmers schnell ändern kann. Eine regelmäßige Renovierung des Kinderzimmers (etwa alle zwei Jahre) sollten Sie von Beginn an mit einkalkulieren – dadurch lassen sich auch allererste Malversuche der Kleinkinder mit Gelassenheit hinnehmen.

Erste sinnvolle Möbel für Ihr Babyzimmer

Bei der Gestaltung beziehungsweise Einrichtung des Babyzimmers sind meistens einige nützliche Möbel anzuschaffen:

  • ein Babybett mit höhenverstellbarem Lattenrost, da die Liegefläche so der Größe/dem Alter des Kindes angepasst werden kann – je größer das Kind, je tiefer kann der Lattenrost eingestellt werden – das Kinderbett kann so mehrere Jahre genutzt werden
  • eine Kinderzimmerkommode für die täglichen Kleidungsstücke, die mit einem abnehmbaren Wickelaufsatz ausgestattet ist
  • eventuell eine Wickelkommode mit gepolsterter Auflage, Schubladen-Elementen und Ablageflächen, um etwas Ordnung bei der Aufbewahrung von Pflegemitteln, Windeln und Wäscheteilen zu schaffen (das Baby kann allerdings auch vorerst mit einer entsprechend dicken abwaschbaren Wickelauflage auf dem Bett der Eltern gewickelt werden, da Babys sich manchmal unverhofft drehen und vom Wickeltisch rollen – Unfallgefahr!)
  • ein flauschiger pflegeleichter Babyteppich zum Spielen und Kuscheln, da auf dem Fußboden kaum Unfallgefahr besteht
  • eventuell ein Laufstall mit gepolsterter Babydecke als Unterlage, da so Ihr Kind für kurze Zeit sozusagen sicher ‚geparkt‘ werden kann (Telefon/Haustür klingelt oder beim Kochen), ein Laufstall ist zudem in jedem Zimmer einsetzbar, sodass Sie Ihr Kind stets im Blick haben
  • ein Hochstuhl, der dem Alter des Kindes entsprechend umgebaut werden kann – so kann Ihr Kind in der Tischrunde sitzen und alles Interessante beobachten.
Tipp: Bedenken Sie vor dem Kauf von Möbeln für Ihr Babyzimmer, dass Babys/Kleinkinder grundsätzlich Dinge mit dem Mund erkunden oder die ersten Zähnchen selbst an Möbeln ausprobieren. Sie sollten deshalb dringend auf naturbelassenes Holz beziehungsweise auf Lösungsmittel und Giftstoffe achten.

Letztere können Allergien auslösen oder zu anderen Gesundheitsschäden wie Vergiftungen führen. Einige Hersteller verzichten zwar auf gesundheitsschädliche Substanzen – ausdrückliches Nachfragen schadet jedoch nicht.

Eltern sollten auch an ihre Bedürfnisse denken

Bei der Gestaltung Ihres Babyzimmers sollten Sie zudem flexible Lichtquellen einsetzen. Bei der Babypflege und An-/Ausziehen ist hellere Beleuchtung empfehlenswert, am Abend wird dagegen gedämpfte Beleuchtung empfohlen, um etwas Ruhe einkehren zu lassen. Stehleuchten oder allgemein Lampen mit Dimmer können hierbei sinnvoll sein.

Bei der Einrichtung sollten Sie auch an Ihre Bequemlichkeit denken: ein Tagesbett, Sofa oder bequemer Sessel kann Ihnen in langen Nächten wesentliche Erleichterung bringen. Als wichtigste Regel bei der Planung und Gestaltung von Ihrem Babyzimmer gilt jedoch: Anstrengung und Stress vermeiden.