Gesunder Pausensnack für Kinder

Gesunder-Pausensnack
Gesunder Pausensnack

Kinder mögen es bunt und abwechslungsreich. Das gilt für den Alltag ebenso wie für das Essen. Nichts ist daher langweiliger als lieblose Pausenbrote. Ein gesunder Pausensnack für Kinder ist eine gute Alternative. Dieser muss nicht aufwendig sein, es kommt nur auf die Zutaten, das leckere Geschmackserlebnis und auf eine attraktive Optik an.

Eine Sache der Planung

Die meisten Eltern möchten ihr Kind gesund ernähren. Ein Snack-Einkauf in einer Bäckerei ist daher nicht der richtige Weg, denn meist wird eine süße Schnecke oder anderes Ungesunde konsumiert. Selten kauft das Kind ein belegtes Körnerbrötchen mit Tomate und Gurke. Manchmal scheint die Zeit zu Hause jedoch nicht zu reichen für ein ausgewogenes Frühstück und für eine Lunchbox mit leckeren Inhalten, die das Kind dann mitnehmen kann. Doch das täuscht und ist nur eine Frage der Planung. Manches lässt sich schon abends vorbereiten, anderes wird am Morgen ergänzt. Mit nur wenigen Handgriffen wird so ein gesunder Pausensnack für Kinder zusammengestellt. Das gute Gefühl, dass das Kind im Kindergarten oder in der Schule etwas Brauchbares zu essen bekommt, sollte den kleinen Aufwand wert sein.

Das Kind gesund verwöhnen

Kinder sind oft fast ebenso lange außer Haus wie die Eltern. Sie müssen um acht Uhr in den Kindergarten oder in die Schule und kommen häufig erst am späten Nachmittag nach Hause. Dann haben sie im günstigsten Falle in der Institution zu Mittag gegessen, aber in den kleinen Pausen am Vor- und gelegentlich auch am Nachmittag wird nichts gereicht. Also muss das Kind dafür selbst etwas mitbringen. Was und wie viel Eltern einpacken, richtet sich nach den Vorlieben des Kindes, aber auch nach seinem Alter. Ältere Kinder haben mehr Appetit und brauchen auch mehr Essen als jüngere. Zudem verstehen sie besser, was es heißt, sich gesund zu ernähren. Daher akzeptieren sie auch andere Speisen.

Gesunde Pausensnacks dem Kindesalter anpassen

Je kleiner das Kind, umso wichtiger ist Fingerfood. Kleine Kinder essen am liebsten mit den Fingern und sie reagieren sehr stark auf die Optik der Speisen. Zudem mögen sie noch nicht alles. Grüne Trauben, gelbe Wurst und orangefarbene Paprikastücke sind eine schöne Kombination, die aus der Lunchbox herausleuchtet und den Appetit anregt. Dazu gibt es, sofern akzeptiert, ein dunkles Vollkornbrot; am besten auch in Stücken. Helfen die Erzieher beim Essen, kann ein Joghurt mitgegeben werden. Eine kleine Nascherei darf bei einem gesunden Pausensnack für Kinder auch dabei sein, beispielsweise einige wenige Gummibärchen.

Wer möchte, backt und kocht selbst. Haferkekse sind eine beliebte Nascherei, die sehr gesund ist. Größeren Kindern kann man den beliebten Nudelsalat oder andere Salate mitgeben. Die Gabel nicht vergessen, falls es kein Besteck vor Ort gibt! Auch kleine Hackfleischbällchen oder kalter Pfannkuchen kommen sehr gut an. Wichtig ist Rohkost, die je nach Größe in handliche Stücke geschnitten und sorgsam eingepackt wird. An Obst bieten sich Apfel- und Birnenstücke an, als Gemüse sind Karottenstifte, Cherrytomaten und Gurkenscheiben beliebt. Ein belegtes Brot wirkt nicht so langweilig, wenn es in kleinere Ecken geteilt wird. Optisch besonders schön sind gefüllte Wraps, die allerdings etwas mehr Arbeit machen.

Gesunder Pausensnack für Kinder