Tipps für den richtigen Umgang mit Tablet oder Spielekonsole

Smartphone-tablet-kinder
Richtiger Umgang Tablet Kinder

Wie viel Umgang mit dem Tablet oder Spielekonsole sollte Ihr Kind haben? Eine Frage bei der Eltern häufig unsicher reagieren. Kinder und Jugendliche können diese Frage nicht allein beantworten, da ihnen viele Konsequenzen nicht bewusst sind.

Einige Hersteller von Spielekonsolen und Tablets bieten Kurse für den richtigen Umgang mit ihren Geräten an. Hier erhalten Sie ein paar wichtige Tipps, die den Umgang erleichtern.

Das richtige Alter für den Einstieg mit Spielekonsole & Tablet

Mit Eintritt in das Schulalter ist es wichtig, dass Sie als Eltern die Medienkompetenz Ihrer Kinder fördern. Der erste Schritt ist, das richtige Gerät auszuwählen. Im Handel sind Kinder-Tablets erhältlich. Diese sind nicht nur robuster als alternative Geräte, sondern haben wichtige Software-Funktionen. So lassen sich bestimmte Funktionen durch Passwörter schützen und sperren, damit Kinder nicht Gefahr laufen, auf Seiten für Erwachsene zu landen.

Erklären Sie Ihrem Kind, wie das Tablet oder die Spielekonsole aufgebaut ist und wie diese/s funktioniert. So können sich Kinder bereits allein damit beschäftigen und kleine aufkommende Probleme, etwa dann, wenn das Gerät nicht startet, selbstständig lösen. Häufig liegen die Ursachen bei einem leeren Akku oder weil der Netzstecker nicht in der Steckdose ist.

Alleine oder gemeinsam – die Mischung macht´s

Starten Sie in den ersten Wochen oder gerne auch Monaten gemeinsam mit Ihrem Kind in die Welt der digitalen Medien. „Schau hin! Was Dein Kind mit Medien macht“ ist eine Initiative, die sich mit dem Umgang der digitalen Medien von Kindern beschäftigt. Empfohlen wird, sich kreative Aktionen auszudenken, wie das Erstellen eines Urlaubsalbums oder ein Familienspiel auszuwählen, an dem auch die Eltern teilhaben können.

So lernt Ihr Kind in kleinen Schritt, welche Spiele oder Funktionen angemessen sind. Viele Spiele bieten einen Multiplayer-Modus, wo Familienangehörige gegeneinander antreten, damit fördern Sie ebenso den Wettkampfgeist Ihres Kindes.

Schaffen Sie Ihrem Kind Freiräume, in dem Sie ihrem Sohn oder Ihrer Tochter erlauben, sich allein mit der Spielekonsole oder dem Kindertablet zu beschäftigen. Dabei ist es wichtig, dass Sie kurze Spiele, bis zu 30 Minuten, auswählen und vorher gemeinsam vereinbaren, dass die Spielzeit danach beendet ist.

Wählen Sie ein Spiel aus, was länger dauert, geraten Sie automatisch in einen Konflikt mit Ihrem Kind, da das Spiel nach der festgelegten Zeit abgebrochen wird. Bedenken Sie, dass Ihr Kind sich in die Spielstrategie hineinversetzt und ein abgebrochenes Spiel eine ungelöste Aufgabe in den Augen Ihres Kindes darstellt und deshalb die Diskussionen aufkommen, noch länger damit spielen zu dürfen.

Gemeinsame Vereinbarungen statt Sanktionen

Überschreitet Ihr Kind Grenzen, liegt das häufig an Missverständnissen zwischen Ihnen und Ihrem Kind. Nutzen Sie die Kontroll- und Beschränkungsfunktionen dieser Geräte und geben einzelne Funktionen nur nach angemessenem Bedarf frei. Vereinbaren Sie vorher mit Ihrem Kind altersgerechten Umgang mit dem Gerät und wann das genutzt werden darf. Hören Sie dabei Ihrem Kind zu und gehen auch mögliche Kompromisse ein.

Zur Orientierung:

  • Kinder zwischen 6 und 12 Jahre: vier Mal 30 Minuten pro Woche.
  • Jugendliche zwischen 12 und 14 Jahre: vier Mal eine Stunde pro Woche.
  • Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahre: nicht mehr als 14 Stunden pro Woche.